Klosterschulen-Offenburg

  • Full Screen
  • Wide Screen
  • Narrow Screen
  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Sie befinden sich hier: Gymnasium

Gymnasium

 "Die Schulen sollen immer auf der Höhe der Zeit sein." Diesen Anspruch stellte Pierre Fourier vor 400 Jahren an die von ihm mit gegründeten Schulen der Augustiner Chorfrauen, und diesem Anspruch fühlen sich die Schulen auch heute verpflichtet.

 

Bild3

 

Unsere Wurzeln

Das Mädchengymnasium der Klosterschulen U. Lb. F. geht zurück auf die Stiftung eines Lehr- und Erziehungsinstituts der Kongregation „Unserer Lieben Frau“, das 1823 von Ottersweier nach Offenburg verlegt wurde und in das ehemalige Franziskanerkloster einzog. Geleitet wurde die Schule von dem Orden der Augustiner Chorfrauen der Congregatio Beatae Mariae Virginis ("Unserer Lieben Frau"). Seit 2001 stehen die Klosterschulen unter der Trägerschaft der Schulstiftung der Erzdiözese Freiburg.


Unser Schulprofil

Wir sind ein staatlich anerkanntes Mädchengymnasium in freier Trägerschaft mit ca. 500 Schülerin-nen. Neben dem achtjährigen Gymnasium bieten wir mit dem Aufbaugymnasium auch einen neunjährigen Weg zum Abitur an. Ausführliche Informationen, auch zur Sprachenfolge und zur Profilwahl, kann man dem Schulflyer entnehmen.
Als katholische Schule sind uns ein gutes Schulklima, der respektvollen Umgang miteinander und eine fundierte Wertevermittlung im christlichen Sinne besonders wichtig. Dazu gehört es auch, Verantwortung für sich selbst und andere zu übernehmen. Eine sozialpädagogische Beratungsstelle im Haus unterstützt uns als Schule auf diesem Weg.
Für uns ist es selbstverständlich, dass unsere Schule allen Mädchen offen steht, unabhängig von der Konfession und dem Glauben. Allerdings besuchen alle Schülerinnen den katholischen oder evangelischen Religionsunterricht.
Schule soll bei uns nicht nur ein Lernort, sondern auch ein Lebensort sein. Daher bieten wir mit dem Hort die Möglichkeit einer Ganztagesbetreuung an und die Schülerinnen können in einer der zahlreichen Arbeitsgemeinschaften aktiv werden.
Als angehende UNESCO-Schule leben wir internationale Verständigung und interkulturelles Lernen vor, etwa in der Zusammenarbeit mit unseren Partnerschulen in Frankreich, Polen, Italien, Australien und Israel.

 

Räumlichkeiten und Ausstattung

An unsere Schule genießen wir die Ruhe, die die klösterlichen Mauern und der mit altem Baumbestand bepflanzte Schulhof ausstrahlen. Auf der anderen Seit achten wir auf eine zeitgemäße Ausstattung, die modernen Unterricht ermöglicht. So haben etwa alle Klassenräume Internetzugang und sind mit Beamern ausgestattet. Für viele Mädchen ist das schuleigene Schwimmbad ein echtes Highlight. In der Aula des Neubaus befindet sich unsere Mensa für Zwischenverpflegung und Mittagessen.

 

Schulgeld

Als Schule in freier Trägerschaft werden wir nur zum Teil vom Staat refinanziert. Deswegen erheben wir auch Schulgeld. Dieses kann aber reduziert oder erlassen werden, wenn es nötig ist. Uns ist es ganz wichtig, dass jedes Kind diese Schule besuchen kann, wenn es möchte.